ÜBER UNS

Über uns

Geschäftsstelle

 

Karina Helke-Krüger

Ohestr. 2c
30169 Hannover
0157 71981425
vcnev@posteo.de

 

 

Vorstand von
Via Cordis Nord e.V.

 

Ute Schmidt-Theilmann

1. Vorsitzender
Friedrich-Humbert-Str.161
28759 Bremen
0421 6099264
pastorin.schmidt-theilmann@kirche-bremen.de

 

Karin Helke-Krüger

2. Vorsitzende
Ohestr.2c
Ohehöfe
30169 Hannover
www.karin-helke-krueger.de
015771981425

 

Christiane Meiners

Schatzmeisterin

 

 

Via Cordis Nord e.V.

….ist eine ökumenische Weggemeinschaft mit dem Ziel, christliche Mystik in der kontemplativen Form zu fördern und lebendige Spiritualität zu entfalten.

… sind Männer und Frauen, die das Herzensgebet üben. Gemeinsam ist es ihnen ein Anliegen, diese alte Form christlicher Meditation für Menschen heutiger Zeit zu erschließen und in der Übung den „Weg des Herzens“ zu
gehen, der als Erfahrung den persönlichen Alltag prägt.

… lädt ein, diesen Weg mitzugehen, sich einzulassen auf neue Erfahrungen und Teil der Weggemeinschaft zu werden/zu sein.

… gestaltet Zeiten und Orte der Stille für suchende Menschen; organisiert Kurse zu den Grundlagen der Meditation sowie zur Einführung und Vertiefung des Herzensgebetes.

… bietet durch geschulte Mitglieder Möglichkeiten zur persönlichen geistlichen Begleitung auf dem individuellen Herzensweg an.

… versteht sich als regionale Gruppe des VIA CORDISVereins mit Sitz in der
Schweiz und möchte mit seinen Angeboten den Aufbau eines Netzwerkes von Menschen und Gruppen auf dem Herzensweg voran bringen.

 



Via Cordis – der Weg des Herzens

Das Herzensgebet ist ein „hörendes Beten“, ein aufmerksames Verweilen in der Stille. Dieser meditative Weg kommt
aus der ostkirchlichen Tradition und gründet in einer frühchristlichen Form des Gebetes, dem Hesychamus (Hesychia= Ruhe im Sinne des Friedens). Mystikerinnen und Mystiker aus allen Jahrhunderten ermuntern
durch ihr Vorbild in die Atmosphäre des Herzens einzustimmen und sich vom Geheimnis der Liebe wandeln zu lassen. Das Herz wird als Wesensmitte des Menschen verstanden. Im Herzensgebet, wie es heute praktiziert wird,
beten Menschen im Stillen Worte aus Psalmen, christliche Mantren oder persönliche Gebetsworte.

In dieser Art des Betens findet der Mensch in die Geborgenheit und Weite der göttlichen Gegenwart. Es geschieht
Wandlung. Die Verantwortung für das eigene Leben, die Mitmenschen und die Schöpfung wächst.

 


Jahresthema 2024

„Ich höre das Herz des Himmels pochen in meinem Herzen.“ (Rose Ausländer)

Welch ein Bild! 
Das Herz des Himmels in meinem Herzen. 
Die Weite des Himmels in meinem Herzen. 
Das Herz des Himmels - 
in der Stille höre ich es in mir pochen. 
Ich lasse mich ein 
– mit allem, was mich bewegt,
was mich bindet, einengt und ängstigt.
Je tiefer ich mich einlasse,
desto mehr höre ich es pochen.
Ich schweige und atme.
Ich warte und lasse zu.
Ich bleibe wach und höre.
Und vielleicht findet das Herz des Himmels
Resonanz in meinem Herzen. 
Dann bin ich verbunden. 
Dann wird es auch in mir weit. 
Und alle Zugehörigkeiten,
die mein Leben sichern und absichern,
werden durchlässig.
Die Weite des Himmels in meinem Herzen
führt mich in die Weite. 
Welch ein Bild – welch eine Verheißung! 
Bleiben wir auf dem Weg. 
Gemeinsam!

 


Unser Leitfaden

VIA CORDIS Nord e.V. ist eine ökumenische Weggemeinschaft mit dem Ziel, christliche Mystik in der kontemplativen Form zu fördern  und lebendige Spiritualität zu entfalten.

Weiterlesen

Als Weggemeinschaft Via Cordis Nord
sind wir ein Ort für
gemeinsames Üben
gegenseitige spirituelle Begleitung
systematische Schulung
persönlichen Austauch
spirituelle Beheimatung